Biografie

Günter Rössler

1926
Am 6. Januar in Leipzig geboren.
1944-1945
Abitur, Militärdienst, Gefangenschaft.
1946
Fotolaborant in Bad Nauheim.
1947
Fotografenlehre in Leipzig.
1947-1950
Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig.
1951
Beginn der freischaffenden Tätigkeit als Reportage-, Mode- und Werbefotograf.
1956
Mitbegründer der „action fotografie“.
1960
Erste Auslandsaufträge für illustrierte Zeitschriften. Erste Veröffentlichungen zum Thema Akt.
1962
Beginn der Mitarbeit am Modejournal „Sibylle“.
1964
Mitarbeit am Frauenjournal „Lada“ in Sofia.
1967
Beginn der grafischen und fotografischen Gestaltung der Zeitschrift „Modische Maschen“.
1972
Verstärkte Beschäftigung mit der Aktfotografie.
1979
Mitinitiator des ersten Akt-Pleinairs in Höfgen.
1981
Mitglied des Verbandes Bildender Künstler der DDR.
1986
Erste Studienreisen in die Provence.
1991
Mitbegründer der Fotomodell-Agentur „VOILÀ!“.
1996
Mitglied im Bund Bildender Künstler Leipzig.
1996
Berufung in die Deutsche Gesellschaft für Photographie.
2006
Ehrenmedaille und Eintragung in das goldene Buch der Stadt Markkleeberg.
Bis 2012
tätig in den Bereichen Mode, Werbung und Akt.
2012
Am 31.12. starb Günter Rössler in Leipzig.

 

Ausstellungen (Auswahl)

1956
„action fotografie“, Petershof, Leipzig (Beteiligung)
1959
„studien 59“, Kulturbundhaus, Ahrenshoop (wurde verboten)
1979
„Günter Rössler – Akt“, Kleine Galerie, Grimma
1980
„Günter Rössler – Akt“, Galerie Kunstsammlung, Cottbus
1982-1984
„ Aktfotografie“, in Altenburg, Putbus und Dresden
1986
„Günter Rössler“, Kabineti uměni, Brno, Tschechien
1995
„Erotische Fotografie“ Kamera- und Fotomuseum, Leipzig
1998
„Günter Rössler“, GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Leipzig
2001
„Sequenzen“, mdr, Leipzig
2006
„es geschieht in den Augen“, Stadtgeschichtliches Museum, Leipzig
2008
„nackt und natürlich“, Pommersches Landesmuseum, Greifswald
2015
„Günter Rössler – Die Genialität des Augenblicks“, Schloß Lichtenwalde bei Chemnitz

 

Publikationen / Filmproduktionen (Auswahl)

1982
„Günter Rössler“ – Biographie, Fotokinoverlag, Leipzig
1983
„Kunst-Pictorial“, Playboy Deutschland
1992
„Rössler-Aktfotografie“, Greifenverlag, Rudolstadt
1996
„Günter Rössler – Aktfotograf aus Leidenschaft“, Fernsehfilm von Uta Kolano
1998
„Günter Rössler – Akt“, Edition Braus, Heidelberg
2002
„Sequenzen“, Heel Verlag, Königswinter
2005
„Günter Rössler – Mein Leben in vielen Akten“, Biografie von Uta Kolano
2010
„Günter Rössler – Aktfotografie 1953 -2010“
 
„Günter Rössler – Balkanbilder, Eudora Verlag, Leipzig
2012
„Starke Frauen im Osten“, Jaron Verlag, Berlin
2012
„Die Genialität des Augenblicks“, Dokumentarfilm von Fred R. Willitzkat
2015
„Günter Rössler – Die Genialität des Augenblicks“, Schloß Lichtenwalde bei Chemnitz

 

Es entstanden diverse Fernsehproduktionen für ARD, ZDF, 3sat, arte, mdr, rbb.

Zahlreiche Werke von Günter Rössler befinden sich heute in öffentlichem und privatem Besitz.